Prof. Dr. Gudrun Quenzel vom Autor*innenteam der Shell Jugendstudie spricht mit Roger Schmitz, Leiter des Studienzentrums für Evangelische Jugendarbeit e.V. Josefstal, im Podcast über die neueste Studie." /> Prof. Dr. Gudrun Quenzel vom Autor*innenteam der Shell Jugendstudie spricht mit Roger Schmitz, Leiter des Studienzentrums für Evangelische Jugendarbeit e.V. Josefstal, im Podcast über die neueste Studie." property="og:description" />
Termine & Aktueller Monatsspruch 2019
mehr
Evangelische Jugend im Rheinland
Evangelische Jugend im Rheinland

Zur Homepage unseres Jugendverbandes

mehr
Geflüchtete Kinder & Jugendliche
Geflüchtete Kinder & Jugendliche

Infos, Förderung ...

mehr
Kindesschutz
Kindesschutz

Ermutigen, Begleiten, Schützen

mehr
Newsletter
Newsletter mehr
Förderung
Förderung
  • Kirchliche Förderpläne
  • Öffentliche Förderpläne
  • Aktuelle sonstige Fördertöpfe
mehr
Jugendarbeit in den Regionen
Jugendarbeit in den Regionen mehr
Service

EJiR empfiehlt: Shell Podcast mit Gudrun Quenzel

Shell Jugendstudie 2019 zum Anhören

Prof. Dr. Gudrun Quenzel vom Autor*innenteam der Shell Jugendstudie spricht mit Roger Schmitz, Leiter des Studienzentrums für Evangelische Jugendarbeit e.V. Josefstal, im Podcast über die neueste Studie.

Bereits zum vierten Mal ist Prof. Dr. Gudrun Quenzel im Autor*innenteam der Shell Jugendstudie. Seit 2016 ist sie Professorin für Bildungssoziologie an der PH Vorarlberg. Im 30 minütigen Interview mit Roger Schmitz, Leiter des Studienzentrums für Evangelische Jugendarbeit e.V. Josefstal, erläutert sie einige wichtige Ergebnisse der 18. Shell Jugendstudie: 

 

https://www.josefstal.de/shell-studie/

 

- die Entwicklung des politischen Interesses von Jugendlichen

- die Bedeutung des Populismus bei Jugendlichen

- die Mediennutzung und deren Relevanz für Jugendliche

- die Einstellung zu Beruf und Karriere sowie die Bedeutung von Religion und Kirche für Jugendliche.

Im Gespräch werden sowohl die aktuellen Ergebnisse hinterfragt als auch Unterschiede zu älteren Shell Jugendstudien erläutert. Außerdem fließen in das Gespräch pädagogische Fragen ein: Wie kommen wir an diese Jugendlichen heran? Was bewegt Jugendliche wirklich? Wie können Jugendliche unterstützt werden? An mancher Stelle ist es hilfreich einige Zahlen und Ergebnisse schon zu kennen.

Hier der Link zur Zusammenfassung: https://www.shell.de/ueber-uns/shell-jugendstudie.html


 

Im Schlusswort wird deutlich, dass die Themen einzeln betrachtet werden können aber doch auch im Zusammenhang stehen:

Jugendliche wollen beteiligt sein, mitreden, mitbestimmen und im Dialog ernst genommen werden. Sie wollen mit Erwachsenen über sich, ihre Bedürfnisse und die Zukunft reden. Wenn Kirche sich Jugendlichen als Ansprechpartner im sozialen Nahraum (mehr) anbieten würde, könnte das zur Zeit sinkende Interesse von Jugendlichen wieder ansteigen.

Jugendliche sind nicht kirchenskeptisch, aber sie sind auf der Suche nach Antworten zu der Frage: Wie kann ich glücklich leben? Und diese scheinen sie zur Zeit in der Kirche nicht ausreichend zu finden.

 

11.11.2019

blog comments powered by Disqus


© 2019, Amt für Jugendarbeit
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung