Termine & Aktueller Monatsspruch 2019
mehr
Evangelische Jugend im Rheinland
Evangelische Jugend im Rheinland

Zur Homepage unseres Jugendverbandes

mehr
Geflüchtete Kinder & Jugendliche
Geflüchtete Kinder & Jugendliche

Infos, Förderung ...

mehr
Kindesschutz
Kindesschutz

Ermutigen, Begleiten, Schützen

mehr
Newsletter
Newsletter mehr
Förderung
Förderung
  • Kirchliche Förderpläne
  • Öffentliche Förderpläne
  • Aktuelle sonstige Fördertöpfe
mehr
Jugendarbeit in den Regionen
Jugendarbeit in den Regionen mehr
Service

Evangelische Jugend im Rheinland

Infoportal www.make-it-safe.net in sieben Sprachen freigeschaltet

Die Evangelische Jugend war an dem peer-to-peer-Projekt, das über zwei Jahre ging, mit Ehren- und Hauptamtlichen beteiligt.

Das EU-geförderte Projekt wurde durch die ECPAT Gruppen in Deutschland, Österreich, Großbritannien, Belgien und den Niederlanden durchgeführt. ECPAT ist eine internationale Kinder- und Jugendschutz-Organisation, bei der auch Erika Georg-Monney, Referentin im Amt für Jugendarbeit der Evangelischen Kirche im Rheinland, als Expertin mitarbeitet.

Insgesamt haben 90 Jugendliche und 45 Kinderschutz-Fachleute aus fünf Ländern zusammengearbeitet, um Jugendliche, deren Eltern und Lehrkräfte für einen sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit den neuen Medien fit zu machen.

In der deutschen Gruppe waren Erika Georg-Monney als Fachfrau und Kerstin Venne vom Girlspace in Köln als Medienpädagogin mit dabei . Die rund 30 Jugendlichen zwischen 15 und 18 Jahren kamen aus Köln, Düsseldorf, Marburg und Freiburg.

Ihre Erfahrungen und das Wissen der Expertinnen und Experten flossen in das tablet- und smartphonefähige Infoportal mit ein:

„Wir wollen durch die Website das erarbeitete Wissen und die guten Materialien mit so vielen anderen Jugendlichen in Europa wie möglich teilen. Wenn sich die Kids untereinander austauschen und zum Beispiel Tipps gegen blöde Anmache im Internet geben, kommt das ganz anders an, als die ewig guten Ratschläge von Erwachsenen. Damit vermittelt der peer-to-peer Ansatz den Kids nicht nur Wissen, sondern fördert auch das Gefühl, füreinander Verantwortung zu übernehme“, berichtet Daria Zamarlik, Trainerin im make-IT-safe Projekt.

Ab sofort gibt die Webseite (http://www.make-it-safe.net) Jugendlichen, Eltern und Lehrkräften eine Antwort auf viele Fragen zur Sicherheit im Internet - nach einer Überarbeitung nun sogar in den sieben Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch und Serbo-Kroatisch, Türkisch und Arabisch.

Info-Flyer für Eltern

Weitere Fragen beantworten:

Carlota Harmsen, Projektkoordinatorin make-IT-safe, ECPAT Deutschland e.V.,
Mailto:harmsen@ecpat.de

Dr. Dorothea Czarnecki, stellv. Geschäftsführerin und Pressesprecherin von ECPAT
Deutschland e.V.,
Mailto:czarnecki@ecpat.de

Erika Georg-Monney, Amt für Jugendarbeit der EKiR ,
Mailto:georg-monney@afj-ekir.de

 

JH / Juli 2015

 

07.07.2015

blog comments powered by Disqus


© 2019, Amt für Jugendarbeit
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung