Termine & Aktueller Monatsspruch 2018
mehr
Evangelische Jugend im Rheinland
Evangelische Jugend im Rheinland

Zur Homepage unseres Jugendverbandes

mehr
Geflüchtete Kinder & Jugendliche
Geflüchtete Kinder & Jugendliche

Infos, Förderung ...

mehr
Kindesschutz
Kindesschutz

Ermutigen, Begleiten, Schützen

mehr
Newsletter
Newsletter mehr
Förderung
Förderung
  • Kirchliche Förderpläne
  • Öffentliche Förderpläne
  • Aktuelle sonstige Fördertöpfe
mehr
Jugendarbeit in den Regionen
Jugendarbeit in den Regionen mehr
Service

Pressemeldung aus dem Amt für Jugendarbeit der EKiR vom 16.September 2012

Siebter Durchgang von NEWS4U beendet

Der siebte Durchgang des erfolgreichen medienpädagogischen Projektes der Evangelischen Kirchen im Rheinland und von Westfalen ging am vergangenen Wochenende mit einer Party und der Auswertung zu Ende. 

Viel gelernt

Im Studio des Medienverbandes der EKiR in Düsseldorf präsentierten die Absolventen des siebten Durchgangs am 14. September stolz Ergebnisse ihrer Workshops. In den vergangenen acht Monaten hatten sie das journalistische Handwerk gelernt und präzise Texte, witzige Radioreportagen und unterhaltsame Videos produziert. Stellvertretend für die neun Mädchen und drei Jungs standen Anna Riemen und Cedrik Pelka auf der Bühne und zeigten Ausschnitte aus ihren Produktionen zum Hören und Sehen. Zeitungsartikel fanden die rund 25 Gäste auf den Tischen. Als Gäste waren Vertreter der Träger, Mitarbeiter aus Jugendarbeit und Öffentlichkeitsarbeit und Absolventen der vergangenen Durchgänge gekommen. Dr. Lars Tutt vom Medienverband, Dennis Fröhlen von der Evangelischen Jugend, Ulrich Christenn von der Diakonie RWL und Anja Lukas-Larsen von der Evangelischen Kirche von Westfalen lobten als Träger des Projektes den Erfolg dieser einzigartigen Mischung des journalistischen Nachwuchstrainings für junge Leute. Es verlangt den Teilnehmern Engagement, Zuverlässigkeit und sorgfältiges Arbeiten ab. Dafür bietet es einen Überblick über alle journalistischen Sparten und ermöglicht es den Jugendlichen, sich unter Redaktionsbedingungen zu erproben und journalistisches Handwerk von Profis zu lernen.

Auch die Absolventen des siebten Durchgangs fühlen sich gut gerüstet und sind gerne bereit, Aufträge aus der Evangelischen Kirche Rheinland zur Moderation eines Jugendevents, Berichte fürs Gemeindeblatt, Mitwirkung an einem Film o.ä. anzunehmen. Die rheinischen Vertreter von NEWS4U No. 7 kommen aus Aachen, Bosen (bei Saarbrücken) Bad Honnef, Essen, Kaarst, Langenfeld, Mülheim und St. Johann in der Eifel.

Wer die neuen NEWS4Uler persönlicher kennen lernen möchte, findet Einzelporträts, Berichte, Audios und Videos auf www.news4u-newsfouryou.blogspot.com

Erfolgreiches Projekt seit 12 Jahren

Seit 1998 gibt es das medienpädagogische Projekt News4U – ein Training, das jungen Leuten zwischen 16 und 19 Jahren fundiert journalistisches Handwerk vermittelt. Rund neun Monate kommen 12 Jugendliche regelmäßig an Wochenenden zusammen, um von professionellen Dozenten zu lernen, wie man einen spannenden Bericht schreibt, ein gutes Radio-Interview führt oder einen informativen Video-Beitrag erstellt. Das Gelernte wenden sie dann praktisch an auf größeren und kleineren Jugendevents der Evangelischen Jugend: Sie berichten für unterschiedliche Medien vom Geschehen oder moderieren auf Bühnen oder bei Veranstaltungen. Viele ehemalige Absolventen haben in den Medien Fuß gefasst. Sie arbeiten als Redakteure und Redakteurinnen bei Radio oder Fernsehen, bei Verlagen oder Produktionsfirmen.

Mit dem siebten Durchgang 2012 haben inzwischen 84 Jugendliche und junge Erwachsene das Training absolviert. Der achte Durchgang ist für 2014 geplant.

Das Projekt wird finanziert von der Evangelischen Kirche im Rheinland und von Westfalen, dem Medienverband der EKiR und der Diakonie RWL. Zahlreichen Medieneinrichtungen wie WDR1live, RTL-Fernsehen, Rheinische Post, Westfälische Post, epd-West unterstützen das Projekt seit Jahren mit Praktikumsplätzen für die Absolventen im Rahmen des Projektes.

 

 

Düsseldorf / 16.9.12

blog comments powered by Disqus


© 2018, Amt für Jugendarbeit
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung