Termine & Aktueller Monatsspruch 2017
mehr
Evangelische Jugend im Rheinland
Evangelische Jugend im Rheinland

Zur Homepage unseres Jugendverbandes

mehr
Geflüchtete Kinder & Jugendliche
Geflüchtete Kinder & Jugendliche

Infos, Förderung ...

mehr
Kindesschutz
Kindesschutz

Ermutigen, Begleiten, Schützen

mehr
Newsletter
Newsletter mehr
Förderung
Förderung
  • Kirchliche Förderpläne
  • Öffentliche Förderpläne
  • Aktuelle sonstige Fördertöpfe
mehr
Jugendarbeit in den Regionen
Jugendarbeit in den Regionen mehr
Service

Evangelische Jugend im Rheinland

Neues Gesicht in unserem Büro in Koblenz

Seit dem 1. September 2017 ist Andreas Roschlau neuer Referent für Jugendbildungsarbeit, Gerechtigkeit, Frieden und Bewahren der Schöpfung im Amt für Jugendarbeit der EKiR in Koblenz.

Andreas Roschlau Andreas Roschlau

Noch bis Ende Oktober steht ihm Uli Suppus zur Seite, der bisher für diese Themen zuständig war und zum 1. November in die passive Altersteilzeit geht.

Der gebürtige Berliner ist 50 Jahre alt, verheiratet und hat drei Söhne. Aufgewachsen in einem Pfarrhaushalt ist er in der Ev. Jugendarbeit „groß“ geworden studierte er zunächst Theologie in Berlin und zog dann zum Studium der Sozialpädagogik nach Bielefeld.

Seit 1997 war er Jugendleiter in Bad Honnef und außerdem in verschiedenen kommunalen und kirchlichen Gremien aktiv. An der Ev. Fachhochschule Bochum absolvierte er eine dreijährige Fortbildung zum Socialmanager.

Am neuen Job reizt ihn der große Wirkungsbereich über die gesamte Landeskirche hinweg, der Austausch und die Zusammenarbeit mit vielen verschiedenen Fachleuten, die Verbindung von inhaltlicher Arbeit/Themen mit politischen Handlungsmöglichkeiten und die vielfältigen Möglichkeiten, neue Impulse zu geben, Projekte anzustoßen und Kollegen in ihrer Arbeit zu unterstützen.

Für die nächsten fünf Jahre hat er sich vorgenommen das Projekt „Faires Jugendhaus“ zu einem attraktiven Zertifizierungsprogramm auszubauen, das wahrnehmbare Auswirkungen auf die Arbeit in den Gemeinden hat. Außerdem möchte er mit innovativen und nachhaltigen (Leuchtturm)Projekten das Thema Frieden für Jugendliche attraktiv machen, die Agenda 2030 für die Jugendarbeit verständlich aufbereiten, in den kirchlichen Kontext integrieren (konziliarer Prozess) und in konkrete Projekte umsetzen.

In den landespolitischen Strukturen Rheinland-Pfalz möchte er die Positionen der Ev. Jugend konstruktiv und vernehmbar in die landespolitischen Prozesse einbringen.

Besonders am Herzen liegen ihm die Themen Bildung für nachhaltige Entwicklung, Freiräume für Jugendliche und Frieden als lebendige Praxis.

 

Wer mit Andreas Roschlau Kontakt aufnehmen möchte, kann das tun unter Mailto:roschlau@afj-ekir.de

 

 

13.09.2017

blog comments powered by Disqus


© 2018, Amt für Jugendarbeit
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung