Termine & Aktueller Monatsspruch 2018
mehr
Evangelische Jugend im Rheinland
Evangelische Jugend im Rheinland

Zur Homepage unseres Jugendverbandes

mehr
Geflüchtete Kinder & Jugendliche
Geflüchtete Kinder & Jugendliche

Infos, Förderung ...

mehr
Kindesschutz
Kindesschutz

Ermutigen, Begleiten, Schützen

mehr
Newsletter
Newsletter mehr
Förderung
Förderung
  • Kirchliche Förderpläne
  • Öffentliche Förderpläne
  • Aktuelle sonstige Fördertöpfe
mehr
Jugendarbeit in den Regionen
Jugendarbeit in den Regionen mehr
Service

Evangelische Jugend im Rheinland

Pressemeldung

Evangelische Jugend lehnt Sparvorschläge ab

Die Delegiertenkonferenz der Evangelischen Jugend im Rheinland (EJiR) hat sich auf ihrer Herbstkonferenz mit den Sparvorschlägen der EKiR im Bereich der Jugendarbeit beschäftigt. Konkret geht es dabei um Kürzungen von rund 420.000 Euro. Besonders betroffen sind davon die Werke und Verbände wie etwa der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM), die von der Landeskirche künftig keine Fördermittel mehr erhalten sollen. Gestrichen werden sollen außerdem Mittel für ökumenische Begegnungen und gemeinsame Aktivitäten von Behinderten und nicht Behinderten jungen Menschen. Die Vorsitzende der EJiR, Miriam Lohrengel äußerte zu den Sparvorschlägen erhebliche Bedenken: „Die Unabhängigkeit des Jugendverbandes steht auf dem Spiel, Transparenz und Partizipation fehlen. Die Kürzungsvorschläge sind dazu geeignet, den Zusammenhalt und Zusammenschluss in der EJiR erheblich zu beeinträchtigen, wenn nicht gar zu gefährden.“
Oberkirchenrat und Mitglied der Kirchenleitung Klaus Eberl erläuterte die Pläne der Kirchenleitung zur Haushaltskonsolidierung und stellte sich den Fragen und der Kritik der Delegierten. Bemängelt wurde vor allem, dass die EJiR nicht in die Planungen zum Sparkonzept einbezogen wurde und bei den aktuellen Vorschlägen nicht unter inhaltlichen Aspekten und ohne Berücksichtigung der Konsequenzen gekürzt wird. Die Kirchenleitung handle nach dem Motto: „Wir wissen nicht was wir tun, aber wir tun es trotzdem“, so Lohrengel weiter.
Einstimmig beschloss die Konferenz die Forderung, nicht unüberlegt bereits auf der Landessynode 2015 über die Sparmaßnahmen zu entscheiden und erst danach anschließend über neue Konzeptionen nachzudenken. Stattdessen solle zunächst mit allen Beteiligten und Betroffenen beraten werden, wie bessere Lösungen erreicht werden können.
Mit Aktionen in Gemeinden und Kirchenkreisen sowie der Werke und Verbände will die EJiR ihren Forderungen bis zur Landessynode im Januar 2015 Nachdruck verleihen.
Die Evangelische Jugend im Rheinland (EJiR) ist der Jugendverband, dem alle Kinder und Jugendlichen ab sechs Jahren angehören, die auf dem Gebiet der Evangelischen Kirche im Rheinland in Gemeinden, Jugendhäusern und Verbänden aktiv sind. Die Delegiertenkonferenz ist das Entscheidungsgremium der Evangelischen Jugend im Rheinland und tagt zweimal im Jahr. Die Herbstkonferenz 2014 fand vom 27.-28.September 2014 in der Landjugendakademie in Altenkirchen statt. Der vollständige Beschlusstext kann heruntergeladen werden unter http://jugend.ekir.de/service/afj_20140929_jh_dk-896.php
Jugendcamp 2014 war ein großer Erfolg
Die EJiR zieht eine positive Bilanz des Jugendcamps 2014, das vom 19.bis 22. Juni in Siegburg stattfand. Ein Dokumentarfilm fasst die Eindrücke und Ergebnisse vom Camp zusammen, der noch einmal die ganze Bandbreite und Vielfalt der EJiR abbildet. Auch die Stadt Siegburg als Gastgeber und die Landeskirche sind sehr zufrieden mit dem Verlauf des Camps. Hohe Anforderungen an alle Beteiligten stellte aber unter anderem das Sicherheitskonzept. Auch in der Außenwahrnehmung wurde das Jugendcamp positiv aufgenommen und als „ein Stück Hoffnung für die Evangelische Kirche“ kommentiert (Kölner Stadt-Anzeiger). In der Zeit vom 19. Bis 22. Juni besuchten knapp 4000 junge Menschen Gäste das Jugendcamp. Weitere Informationen finden Sie unter www.jugendcamp2014.de

 

17.11.2015

blog comments powered by Disqus


© 2018, Amt für Jugendarbeit
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung