Termine & Aktueller Monatsspruch 2017
mehr
Evangelische Jugend im Rheinland
Evangelische Jugend im Rheinland

Zur Homepage unseres Jugendverbandes

mehr
Geflüchtete Kinder & Jugendliche
Geflüchtete Kinder & Jugendliche

Infos, Förderung ...

mehr
Kindesschutz
Kindesschutz

Ermutigen, Begleiten, Schützen

mehr
Newsletter
Newsletter mehr
Förderung
Förderung
  • Kirchliche Förderpläne
  • Öffentliche Förderpläne
  • Aktuelle sonstige Fördertöpfe
mehr
Jugendarbeit in den Regionen
Jugendarbeit in den Regionen mehr
Service

Coca-Cola-Boykott

Coke side of life?

 

Der Cola Koffer aus der Evangelischen Jugend bietet entwicklungspädagogische Praxisbausteine und Hintergründe zum Coca Cola Boykott und zur Vielfalt von Cola Produkten.

Auf ihrer Landessynode 2012 fasste die Evangelische Kirche im Rheinland in Bad Neuenahr am 13.Januar folgenden Beschluss:
„die Landeskirche empfiehlt in der Wahrnehmung ihrer Verantwortung als Konsumentin für die eigenen Ämter, Werke und Einrichtungen der Evangelischen Kirche im Rheinland, auf Getränke des Coca-Cola-Konzerns zu verzichten.“

Vermittelt Coca Cola wirklich ein ganz besonderes Lebensgefühl, wie es uns die Werbestrategen glauben machen wollen, nämlich „a coke side of life?“ Schmeckt Cola wirklich so unverwechselbar, wie immer behauptet wird? Der Cola Koffer der Evangelischen Jugend begibt sich auf Spurensuche über fragwürdige ökonomische Verhaltensweisen des weltweiten Konzern und informiert über den Coca Cola Boykott.

In der Praxismappe sind zudem Cocktail Rezepte zum Ausprobieren, Tipps für kritische KonsumentInnen sowie Vorschläge für einen Infostand zusammen gestellt. Alle Bausteine sind in der Jugendarbeit erprobt und handlungsorientiert einsetzbar. Für 5 Euro kann er in Koblenz, Solingen, Neuwied und Oberhausen ausgeliehen werden. Informationen darüber, was noch im Koffer drin ist und wo genau er ausgeliehen werden kann, gibt es hier.

Aus Jülich kommt außerdem ein gelungenes Beispiel zum Thema fairer Konsum aus der Jugendarbeit: Dort waren es besonders "...die Jugendeinrichtungen, die mit den Jugendlichen zum Thema öko-fairer Beschaffung auf Freizeiten oder in besonderen Projekten gearbeitet haben“ , so der Superintendent des Kirchenkreises, Jens Sannig. Damit waren sie die Multiplikatoren für viele Maßnahmen im Kirchenkreis:
http://www.ekir.de/www/service/coca-cola-15100.php  


Usu / JH - Februar 2012

 

14.03.2012

blog comments powered by Disqus


© 2018, Amt für Jugendarbeit
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung