Termine & Aktueller Monatsspruch 2017
mehr
Evangelische Jugend im Rheinland
Evangelische Jugend im Rheinland

Zur Homepage unseres Jugendverbandes

mehr
Geflüchtete Kinder & Jugendliche
Geflüchtete Kinder & Jugendliche

Infos, Förderung ...

mehr
Kindesschutz
Kindesschutz

Ermutigen, Begleiten, Schützen

mehr
Newsletter
Newsletter mehr
Förderung
Förderung
  • Kirchliche Förderpläne
  • Öffentliche Förderpläne
  • Aktuelle sonstige Fördertöpfe
mehr
Jugendarbeit in den Regionen
Jugendarbeit in den Regionen mehr
Service

Blick aus der Zukunft

Mein Gott, hatten die Probleme...

Sicher wird es so kommen: Nur Kopfschütteln in 2030, wenn die Menschen darauf zurückblicken, wie um die Jahrtausendwende und danach Kinder und Jugendliche mit dem sog. Schul- und Bildungssystem gequält wurden, ihre Fähigkeiten und Zeit verschwendet wurde.

2030 wird es nämlich so sein, dass die prächtigsten, hellsten und freundlichsten Gebäude in den Städten und Dörfern die „Leben&Lernen“-Häuser der Kinder und Jugendlichen sind. Sie werden selbst die wohnliche und doch funktionale Innenaustattung mit gestaltet haben und auch ständig nach dem aktuellen Bedarf verändern können. Wie Steinzeit-Monumente werden ihnen dann die „Schulen“ der Jahrtausendwende vorkommen, die im digitalen Archiv jederzeit und an jedem Ort an die Wand projektziert werden können. End- und freudlose Gänge, von denen eine Kammer nach der anderen abging, alle gleich, über 30 Kinder wurden da jeweils für Stunden hineingepfercht und auf total bescheuerten Holzablagen festgehalten, nahezu bewegungsunfähig! Da staunen die Jugendlichen der Projektgruppe „Städtebau“, die in einer gemütlichen Sitzkissenecke der großen Glashalle unter exotischen Bäumen kauern (Bäume, die die Projektgruppe Regenwald-Aufbau betreut). Sie arbeiten gerade an der Planung für das neue Mehrgenerationen-Kulturzentrum. Eine Pädagogin, eine, die man früher „Lehrer“ (heute: Fach-Moderator) nannte und ein Architekten- und Städtebauer-Team begleiten sie bei den letzten Schritten zur Präsentation des Modells. Gleich wird nämlich der Gemeinderat kommen, es ist an raschen Baubeginn gedacht. Man weiß nämlich, dass Kinder und Jugendliche, die kreativ in und für die Praxis lernen, auch die Umsetzung und Nützlichkeit ihrer Arbeitsergebnisse erleben und am besten auch daran mitmachen sollten....

Da könnte man stundenlang weiterspinnen... hier der Blick zurück in finstere Zeiten, unsere „Archiv“- Sammlung von Artikeln ab der Jahrtausendwende zum Thema Schule und Bildung, die späteren Lesern die Absurdität der Verhältnisse dokumentieren wird:

"Schöne Bescherung": 2011 ohne Kopfnoten in NRW

Schweinegrippe

Produktoptimierung

Bravo Jugendliche

Unchristlich

Fröhliche Adventszeit

 

08.11.2010

blog comments powered by Disqus


© 2018, Amt für Jugendarbeit
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung